Abhängigkeit und Befreiung by B. Luban-Plozza (auth.), Prof. Dr. Boris Luban-Plozza (eds.)

By B. Luban-Plozza (auth.), Prof. Dr. Boris Luban-Plozza (eds.)

Das Buch enth{lt die anl{~lich des 15. Internationalen Balint-Treffens 1987 in Ascona gehaltenen Vortr{ge. Die Themen behandeln u.a. die Alkoholabh{ngigkeit, den Umgang mit ihr aus der Sicht von Betroffenen und Therapeuten, die state of affairs abh{ngiger Jugendlicher, die Bedeutung der Selbsthilfegruppen, Auswege und L|sungen aus der Abh{ngig- keit. DasBuch vermittelt dem Arzt die Grundlagen f}r den Umgang mit alkoholabh{ngigenPatienten und zeigt thera- peutische Wege auf.

Show description

Read Online or Download Abhängigkeit und Befreiung PDF

Similar german_12 books

Juni/Juli 1998, Frankfurt

Die Spezialgebiete Anästhesiologie, Intensivtherapie, Schmerztherapie und Notfallmedizin haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung und eine dementsprechend rasche Zunahme an neuen Erkenntnissen erfahren. Es ist daher besonders wichtig, dieses Wissen so schnell und so weit wie möglich zu optimieren.

Glanz und Elend der PR: Zur praktischen Philosophie der Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Titel eröffnet die Reihe "Public Relations", herausgegeben von Prof. Dr. Klaus Kocks, Prof. Dr. Klaus Merten und Prof. Dr. Jan Tonnemacher mit einer praktischen Philosophie der PR. Klaus Kocks unternimmt es in 12 Beiträgen, praktische Probleme der Public kinfolk im Licht moderner Kommunikationstheorie und nach querdenkerischen Strukturen zu verorten.

Additional resources for Abhängigkeit und Befreiung

Example text

Eptische Anfalle mit Sicherheit verhindert werden konnen. Verwendet man Benzodiazepine, ist es wichtig, solche mit nicht zu kurzer Halbwertszeit zu verwenden, da sonst trotz der Medikation der Entzug zu abrupt erfolgt. Vielfach wird Diazepam verwendet, da wahrend des Diazepammetabolismus Metaboliten entstehen, welche eine Eliminationshalbwertszeit bis zu 90 h haben, so daB eigentlich ein plotzlicher Entzug mit Diazepam gar 34 Die Entzugsphase nicht moglich ist. In der Regel kann man diese Benzodiazepin- oder Barbituratdosis innerhalb 1 Woche reduzieren und ausschleichen.

B. Antiparkinsonmitteln oder Antiasthmatika, entstanden sind, verschwinden gewohnlich wenige Tage nach dem Entzug dieser Medikamente; eine Therapie mit Neuroleptika ist oft nicht notig. Die Anwendung von Methylphenidat beim hyperkinetischen Kind (MBD-Syndrom) fiihrt iibrigens nahezu nie zu einer Abhiingigkeit. Dennoch sollte erst eine psychische und die Familientherapie versucht werden, ehe zum Medikament gegriffen wird. 29 Ie sind die Regel. Bei den BZD ist leider die sog. "low-dose-dependence" hiiufig, d.

Die derzeitige Drogenpolitik geht von einer willkOrlichen Unterscheidung in legale und illegale Suchtstoffe aus, die die Folge kultureller Traditionen und vorgefaBter Meinungen ist. Keineswegs beruht sie auf wissenschaftlichen Erkenntnissen Ober das Suchtpotential und die Gesundheitsgefahrdung. Alkohol und Nikotin bilden groBere Risiken als Cannabis. Die groBten Gefahren des Heroinkonsums sind durch die heutige Form der Repression bedingt. Die harte Strafverfolgungspraxis schafft bei den Drogenabhangigen sekundare soziale Folgeprobleme, die nicht mehr banalisiert werden dOrfen, vor allem die soziale und gesundheitliche Verelendung der Toxikomanen [2].

Download PDF sample

Rated 4.63 of 5 – based on 47 votes