Die homonymen Hemianopsien: Klinik und Pathophysiologie by Professor Dr. Hans Wolfgang Kölmel (auth.)

By Professor Dr. Hans Wolfgang Kölmel (auth.)

Die homonymen Hemianopsien - halbseitige, beide Augen betreffende Gesichtsfeldausfälle - sind so häufig, daß sie zum klinischen Alltag gehören. Das Buch vermittelt den Neurologen, Neurochirurgen und Ophthalmologen einen umfassenden Überblick über den derzeitigen Wissenstand dieser Störungen. Das Buch vermittelt dem Neurologen, Neurochirurgen und Ophthalmologen einen Überblick über den derzeitigen Wissensstand für diese zum klinischen Alltag gehörende Störung. In diesem Buch werden die verschiedenen Formen homonymer Hemianopsien unter klinischen - eingeschlossen neuropsychologischen - und unter pathophysiologischen Gesichtspunkten dargestellt und mit den Befunden der bildgebenden Verfahren in Verbindung gebracht. Vorangestellte Kapitel zur Anatomie und Gefäßversorgung der Sehbahn, zur Physiologie des visuellen structures sowie zur Technik der Perimetrie und anderer wichtiger neuroophthalmologischer Untersuchungen erleichtern das Verständnis für die verschiedenen klinischen Bilder.

Show description

Read Online or Download Die homonymen Hemianopsien: Klinik und Pathophysiologie zentraler Sehstörungen PDF

Best german_12 books

Juni/Juli 1998, Frankfurt

Die Spezialgebiete Anästhesiologie, Intensivtherapie, Schmerztherapie und Notfallmedizin haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung und eine dementsprechend rasche Zunahme an neuen Erkenntnissen erfahren. Es ist daher besonders wichtig, dieses Wissen so schnell und so weit wie möglich zu optimieren.

Glanz und Elend der PR: Zur praktischen Philosophie der Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Titel eröffnet die Reihe "Public Relations", herausgegeben von Prof. Dr. Klaus Kocks, Prof. Dr. Klaus Merten und Prof. Dr. Jan Tonnemacher mit einer praktischen Philosophie der PR. Klaus Kocks unternimmt es in 12 Beiträgen, praktische Probleme der Public relatives im Licht moderner Kommunikationstheorie und nach querdenkerischen Strukturen zu verorten.

Additional info for Die homonymen Hemianopsien: Klinik und Pathophysiologie zentraler Sehstörungen

Example text

Der Grad der Sti:irung ist in Tabelle 2 aufgeschliisselt. In der gleichen Untersuchung stellte sich heraus, daB die Moglichkeit der Riickbildung des Gesichtsfeldausfalls bei Patienten mit hochgradiger Anosognosie auffallend gering war, ein Befund der mit der Ausdehnung der Llision und dem Grad der Vorschlidigung des Gehims erkIlirt werden konnte. Bei der ausfUhrlichen, von Weinstein und Kahn (1950) angestellten Untersuchung ergab sich, daB ein GroBteil der Patienten mit ausgepragter Anosognosie nicht voll orientiert war.

Er muB die Testmarke zweimal beschreiben: zuerst, wenn er sie achromatisch, dann, wenn er sie chromatisch entdeckt. Beide Isopteren sind nicht identisch. Verschiedentlich wurde behauptet, daB die Perimetrie mit weiBem Licht ausreichen wiirde, auch wenn eine Storung des Farbsehens vorliegt, die Marken miiBten nur klein genug gewahlt werden (Brouwer 1936; Critchley 1965; Harrington 1981). Dem widersprechen aber schon friihe Berichte, in denen auBer von Hemiachromatopsie von keiner weiteren Sehbeeintrachtigung die Rede ist (Bjerrum 1881; Samelsohn 1881).

Der Kopf des Patienten war fixiert, die Aufzeichnung erfolgte in einem abgedunkelten Raum tiber Infrarotreflexion. Dabei wurde die relative Lage des Komealreflexes zum Mittelpunkt der Pupille registriert. Den Patienten wurden tiber maximal 25 s verschiedene Bilder mit unterschiedlich komplexem Inhalt gezeigt, die sie frei, ohne bestimmte Aufgabenstellung betrachten sollten. Nach der Verteilung der MeBwerte ergab sich, daB die Patienten, verglichen mit gesunden Personen, signifikant hiiufiger in das hemianope Feld blickten (Tabelle 1).

Download PDF sample

Rated 4.38 of 5 – based on 44 votes