Hirnorganische Psychosyndrome im Alter II: Methoden zur by E. Roth (auth.), Professor Dr. Dieter Bente, Professor Dr.

By E. Roth (auth.), Professor Dr. Dieter Bente, Professor Dr. Helmut Coper, Professor Dr. Siegfried Kanowski (eds.)

Show description

Read or Download Hirnorganische Psychosyndrome im Alter II: Methoden zur Objektivierung pharmakotherapeutischer Wirkungen PDF

Best german_12 books

Juni/Juli 1998, Frankfurt

Die Spezialgebiete Anästhesiologie, Intensivtherapie, Schmerztherapie und Notfallmedizin haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung und eine dementsprechend rasche Zunahme an neuen Erkenntnissen erfahren. Es ist daher besonders wichtig, dieses Wissen so schnell und so weit wie möglich zu optimieren.

Glanz und Elend der PR: Zur praktischen Philosophie der Öffentlichkeitsarbeit

Dieser Titel eröffnet die Reihe "Public Relations", herausgegeben von Prof. Dr. Klaus Kocks, Prof. Dr. Klaus Merten und Prof. Dr. Jan Tonnemacher mit einer praktischen Philosophie der PR. Klaus Kocks unternimmt es in 12 Beiträgen, praktische Probleme der Public family members im Licht moderner Kommunikationstheorie und nach querdenkerischen Strukturen zu verorten.

Additional resources for Hirnorganische Psychosyndrome im Alter II: Methoden zur Objektivierung pharmakotherapeutischer Wirkungen

Sample text

Diese Methode wird als gezielter Linearvergleich bezeichnet. Zunachst werden intraindividuell die interessierenden Testwertgruppen auf uberzufallige Differenzen gepriift. Wenn sich eine gefundene Differenz als bedeutsam erweist, wird nachfolgend die Frage untersucht, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Differenz von dieser GroBenordnung in der normalen Eichpopulation des Tests zu erwarten ist. Mit der Methode von HUBER konnen auch vollstandige Profile desselben Probanden von zwei verschiedenen Untersuchungszeitpunkten statistisch daraufhin uberpriift werden, ob Leistungsunterschiede uberzufallig sind.

Ersterewerden auch als reversibel bezeichnet und umfassen die episodischen Verstimmungen und episodischen Psychosen. Zu den letzteren, den chronischen Psychosyndromen, zahlen die epileptische Wesenveranderung und die Demenz sowie chronisch verlaufende Psychosen. Auf sie wollen wir uns hier konzentrieren, wobei ich mich, meinem Thema entsprechend, hauptsachlich auf die epileptische Wesensveriinderung beziehen mochte. Diese StOrung wurde mittlerweile drei lahrzehnte hindurch untersucht, die Problematik ist aber noch keineswegs gel6st.

In: BENTE D, COPER H, KANowSKI S (Hrsg) Hirnorganische Psychosyndrome im Alter. Springer, Berlin Heidelberg New York Himorganische Psychosyndrome und Leistungspsychometrie im h6heren Lebensalter 37 MANDL H, ZIMMERMANN A (1976) Intelligenzdifferenzierung. Kohlhammer, Stuttgart OSWALD WD (1981) Wirkungspriifungen von Arzneimitteln mit Hilfe psychometrischer Methoden - Moglichkeiten und Probleme. Med Welt 34: 1225-1232 OSWALD WD (1982) Alltagsaktivitaten und die Speed/Power-Komponenten von Testleistungen.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 40 votes